permalink

48

Militanter Tierschutz (1): Animal Liberation Front (ALF)

Animal Liberation Front Logo

Bild: © Airian Lithe, Animal Liberation Front (ALF)

Tierschutz-Organisationen setzen in der Regel auf öffentlichkeitswirksame Kampagnen, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Doch nicht alle Gruppen entscheiden sich für den gesetzeskonformen Weg. Die Animal Liberation Front (ALF) ist eine radikalere Tierschutzorganisation, die auch vor illegalen Aktionen nicht zurückschreckt.

Struktur der Animal Liberation Front

Die Animal Liberation Front (ALF) gehört zu den bekanntesten illegalen Tierschutzorganisationen, die mit Anschlägen und Tierbefreiungen versucht, das Leid von Tieren in Versuchslaboren oder Zuchtfarmen zu minimieren. Dabei ist die im Jahr 1976 gegründete ALF keine Organisation im eigentlichen Sinne, da sie keine einheitliche Struktur oder Führung hat. Vielmehr agieren hier anonyme Gruppen oder auch Einzelpersonen im Verborgenen – auch um polizeiliche Ermittlungen zu erschweren.

Methoden und Ziele der ALF

Die Methoden der ALF sind vielfältig. Zu den spektakulärsten Aktionen gehören Tierbefreiungen aus Versuchslaboren und Anschläge auf Einrichtungen, die mit der Ausbeutung von Tieren in Zusammenhang gebracht werden. Konkret zeigt sich dies zum Beispiel in abgesägten Hochsitzen, eingeworfenen Scheiben von Fleischereien oder Anschlägen auf Pelztiereinrichtungen. Außerdem werden die Verantwortlichen solcher Anlagen häufig mit Warnbriefen, Anrufen, Demonstrationen oder der öffentlichen Markierung von Gebäuden oder Autos unter Druck gesetzt. Auf diese Weise sollen die Kosten für die Ausbeutung und das Quälen von Tieren bis zur Unwirtschaftlichkeit in die Höhe getrieben werden.

„Tag für Tag sterben Millionen von Tieren für äußerst fragwürdige menschliche Bedürfnisse. Ob als sog. Nutztier für die Fleisch-, Eier-, Milch- oder Lederindustrie, ob als Versuchstier, als Zoo- oder Zirkustier, als Heimtier oder als zum Abschuss freigegebenes Wildtier. Die Menschen bestimmen über ihr Leben, ihr Leiden und ihren Tod, ihre elementaren Bedürfnisse nach Freiheit und Unversehrtheit werden ignoriert. Denn sie dienen einem Zweck.“

Selbstverständnis von die tierbefreier e.V.

Legale Unterstützung durch die tierbefreier e.V.

Da die internationale ALF keine organisierte Vereinigung ist, gibt es in vielen Ländern unterschiedliche Unterstützervereine. „die tierbefreier e.V.“ beispielsweise distanziert sich ausdrücklich von illegalen Aktionen, erklärt sich mit den Aktivisten jedoch solidarisch. Daher unterstützt der Verein Tierrechtler, „die im Kampf gegen Tierausbeutung mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind. Nach besten Kräften leistet der Verein juristischen und finanziellen Beistand und hilft auch FreundInnen und Verwandten von kriminalisierten TierrechtlerInnen, wenn sie es wünschen.“ Wer die Arbeit des Vereins unterstützen möchte, findet hier entsprechende Informationen.

48 Kommentare

  1. Also für mich hört Tierschutz da auf, wo Gewalt im Spiel ist. Nicht umsonst stuft das FBI die Animal Liberation Front als Terrororganisation ein. Daher weiß ich nicht ob es gut ist denen hier so ein Forum zu bieten.

    • Das sind keine terroristen… kein mensch braucht BABY Robben fell… die schlager musste man ganz langsam tot schlagen… wer so kalt ist… F…. auch kleine kinder… wären wir nicht so ego… hätten alle tiere platz… weg mit den straßen… und gebt land… und wer zu faul ist fährt mit dem zug (oder springt aufs pferd) fleisch könnte man auch bedenkenlos essen…also immer schön weiter mit der Dämonen jagt

  2. @ MK7: und ist das millionenfache Züchten, Einsperren und Schlachten von Tieren keine Gewalt?? Einfach nur verlogen wie da mit zweierlei Maß gemessen wird.

    • Du siehst kein Problem wenn du Eier ist? Dir ist schon bekannt, dass für jede Legehenne ein Hahn lebend als Küken geschreddert oder vergast wird? Dass jede Legehenne ca. 1 Jahr als Legehuhn ausgebeutet wird und danach geschlachtet, wenn es “unbrauchbar” bzw weniger leistungsfähig ist? Die Vorfahren unseres Huhns haben ca zwölf bis zwanzig Eier pro Jahr gelegt, speziell gezüchtete Legehennen bringen es auf dreihundert pro Jahr. Um die Eierschalen aufbauen zu können, wird den Knochen Kalzium entzogen, ist eine der Ursachen für teils tödliche Krankheiten wie Käfiglähme, Osteoporose, Fettlebersyndrom. Dazu kommen durch das viele Eierlegen extrem schmerzhafte Eileiterentzündungen – kennst du einen Bauern der dann mit seinen Tieren zum Tierarzt geht? Das ist das Tier gar nicht “wert” also überleg mal was stattdessen passiert. Biohaltung machen übrigens nur 1-2% aus, Eier sind oft falsch ausgezeichnet. Und auch in der Biohaltung bestehen die genannten Probleme, auch hier werden Küken geschreddert und die Hühner ausgebeutet um dann noch im Kindesalter geschlachtet zu werden. Ein paar qm mehr Platz machen noch keine gute Haltung aus (was sowieso naiv ist zu glauben, Tiere die für unsere Zwecke benutzt werden, werden immer als Gegenstand behandelt solange es rentabel ist ausgebeutet und am Ende grausam noch im Kindesalter getötet)

    • Super. Amanda legt fest, wer der Terrorist ist – und köpft derweil ihr Frühstücksei. Dieses Ei ist mit großer Sicherheit eines aus den Zuchtlinien von Lohmann, dem aus Cuxhaven stammenden führenden Welt-Eiermann. Die Legehennen werden nie eines ihrer Eier ausbrüten. die Eier sind Industrieprodukte mit naturidentischer Schale. Das ist Terror gegen die Tiere. Klar ist niemand ein Terorist, weil er so einen Scheiß ist. Aber Urteile über andere, sie seien Teroristen, lasse ich mir von so jemandem doch nicht einfach bieten,

  3. Denke ich auch. Welchem Huhn ist damit geholfen wenn man Ställe anzündet? Eher wird das die richtigen Tierschützer schwächen..

    • Wer keine Eier essen will, der zündet auch Hühnerställe an. Ist das die Logik? Oha. Diue “richtigen Tierschützer” – das sind aber echt große Worte! Wewr soll denn das sein? Amanda und MartInn? Na Danke.

  4. haha einfach lächerlich eure aussagen. ich lache wirklich ohne ende. es wird von pelzfarmen, massentierschlachtung etc gesprochen, tierversuchen wo den tieren unheimlich leid zugefügt wird um uns das leben leichter zu machen? und dann wird das thema auf frühstückseier relativiert? haha amanda mk undmartInn, daumen hoch für euch. Ich hoffe ihr bringt keine Kinder in diese Welt und vermittelt ihnen noch viel weniger eure werte.

    ind diesem sinne ;-)

  5. Mit guter Argumentation kommt man ja nicht weiter. Immer wieder scheitert man an der Gleichgültigkeit und der Profitgier. Ebenso an der verlogenen Gesetzgebung.
    Damit ist Gewalt mittlerweile völlig legitim.
    Zu gerne würde ich z. B. einem Mastgansstopfer mal solch ein Metallrohr mit Maisbrei in den eigenen Rachen stopfen oder den Betreiber einer Pelztierfarm ein paar Tage lang in einen viel zu kleinen Drahtkäfig stecken bevor ich ihm einen E-Schocker in den Anus schiebe.
    Jedes Mal, wenn ich einer gequälten Kreatur in die Augen blicke, packt mich mittlerweile diese Wut. Ohne diese Wut könnte ich das Elend nicht ertragen.

  6. mal im ernst was soll das. objektiv betrachtet ist es schon ne sauerrei im 21. jahrhunder wo die menschheit doch schon so weit ist vom aussterben bedrohte tierarten weiter zu jagen, andereseitz andere menschen genauso quälen wir “dinge” die in der “nahrungskette” weiter unten stehen. der mensch gibt sich so selbstverständnis, zerstörreisch und ignorant die natur so zu schänden. ich geb der meinung recht das Shaarizai recht hat. 1. sollten diese “Götter” auch mal das erleben was sie anderen antun. 2. geht ein individeum nicht so mit mit-lebewesen um (die menschheit ist auch nur ein lebewesen das auf der erde geduldet wird dazu zählen wir ALLE)
    das selbstverständnis der A.L.F. besagt das aktionen nur dann A.L.F. aktionen sind wenn TIere oder menschen zu KEINER zeit in gefahr sind. was ist daran so falsch? eine terrororgansiation in den usa? na und in deutschland ist man gleich terrorist wenn mensch schwarz gekleidet auf ne demo geht ( §129 a StGb mal im ernst der sollte abgeschafft werde).
    und die ein odere andere mastanlage die abbrennt wen juckts? ihr habt doch eh euer fleisch das in den regalen vergammelt.

    in diesem sinne:
    Wie wünschen sie ihren pelz?
    vergast, erdrosselt, per stromschlag, Genickbruch oder doch etwas human – aus der Falle?

    vegetrarische grüße
    flosse und faust!
    animal liberation greez

  7. Und dann werden Käfigtiere in die Natur entlassen, die zum Großteil in der Natur elend verhungern, weil sie nicht wissen, wie man jagd bzw. wegläuft, oder – wie im Fall des Minks – heimische Tiere an den Rand der Ausrottung drängt! Das ist Tierquälerei unter dem Deckmantel des Tierschutzes!

  8. ALF-sollte unterstützt statt gejagt werden.. 21. Januar 2011 um 13:57 Antworten

    Auszug:
    ….so werden doch die meisten der Tiere, insbesondere die Babys, getötet, um an die Felle der “Whitecoats” (Weißmäntelchen), der Jungtiere im Alter von bis zu ca. zwei Wochen, zu kommen. Zwar ist das Töten der „Whitecoats“ mittlerweile verboten, aber bereits nach 14 Tagen wechseln die Robbenbabies ihr Fell. Über 90% der Jungtiere werden im Alter von 14 Tagen bis 3 Monaten wegen ihres nun gräulichen Felles auf grausamste Art und Weise getötet. Die Häute älterer Tiere werden meist für die Lederherstellung verwendet, und die Penisse der männlichen Tiere werden gewöhnlich nach China als Aphrodisiaka verkauft. Das Fett unter der Haut kann für Margarine und als Maschinenschmiermittel oder Omega-3-Fettsäurekapseln Verwendung finden. Das übrige Fleisch wird zu Tierfutter verarbeitet. Viele Tierleichen werden allerdings – gehäutet – auf den Eisschollen zurück gelassen… .

    Tut mir Leid aber würde ich solche Leute erwischen, Würde ich genau das selbe mit ihnen machen…

  9. Pingback: Produkt Tests an Tieren - Natur -und Tierschutz im Rabenforum

  10. Ich finde es gut, dass es die gibt, genause wie die Sea Shepherd. Die Organisation sollte es in jedem Land geben und meiner Meinung nach sollten die noch härter durchgreifen. Mit welchem Recht darf den eigentlich ein Tier gequält werden? Wenn das erlaubt ist, dann unterstütze ich voll A.L.F. denn das was sie machen finde ich gut. Ne Terroristenorganisation….nun ja….aber die tun wenigstens etwas Gutes.

  11. Ich finde A.L.F. Ziele und Arbeit sehr gut. Ich wünschte mir sie wären in jedem Land und in jeder Stadt so vertreten und würden richtig hart durchgreifen. Was die Terrororganisation betrifft….nun ja…A.L.F. leistet was Gutes.

  12. Alle Achtung vor den mutigen Aktionen der ALF-Aktivisten.Um den Umgang mit
    unseren Mitkreaturen nachhaltig zu verändern sind auch militante Maßnahmen richtig.

  13. Tja, was soll man sagen? Auch ich war lange Zeit gegen die Aktionen der A.L.F., weil ich damals der Meinung war, Gewalt sei keine Lösung und es gibt andere Wege um ans Ziel zu kommen. Allerdings muss ich mittlerweile sagen, dass ich eines besseren belehrt wurde. Gewlatlose (in welcher Form auch immer) Aktionen bringen gar nichts. Die Bevölkerung muss leider auf die brutale Art wach gerüttelt werden, sonst wird überhaupt nichts passieren. Und solange wir auf diesem Planeten Regierungen habe, denen ethisch gesehen mal ALLES am Arsch vorbei geht, solange nur der Rubel rollt, werden freidliche Aktionen nichts bringen. Erst, wenn ihr Reichtum und Wohlstand bedroht ist, werden sollche Menschen umdenken. Also, support A.L.F.!!! In der Hoffnung, dass sich vielleicht doch irgendwann mal was tun wird!

  14. Gewalt war noch nie eine Lösung, egal worum es geht. Also mal lieber Ball flach halten. Natürlich bin ich auch gegen Tierversuche bei Kosmetik. aber wie siet es aus bei Medikamenten? Da will ich mal einige der Leute hier sehen, die dagegen sind, wenn es konkret um das Überleben eines Verwandten oder der Freundin geht.

    • Man muss dazu sagen, dass die heutige Gentechnik, für die ich bin schon soweit ist, dass man viel mehr Krankheiten heilen kann. Du hast Recht, dass man nicht über Tierversuche rumkommt. Doch diese Tierversuche sollte man nur minimal durchführen. Es werden ja auch Tests durchgeführt für Medikamente, die es in einer ähnlichen Wirkung schon gibt. Tierversuche bei Kosmetik ist für mich sinnlose Tierquälerei.

  15. finde es gut, dass sich das thema inzwischen bis 2011 hinzieht.
    tja,- dann esst mal alle fein weiter eier und freut des lebens..
    die richtung in die diese gesellschaft geht gibt sie selbst vor..
    wollen hier alle weiter drüber debattieren ?- oder soll man die preise für tierische erzeugnisse nicht besser anheben und den tieren somit ein “angemesseneres” dasein ermöglichen?? nei – wir sind ja hier im kapitalismus und europa gehts auch nich so gut – weil keine d mark mehr da..
    also,- ich bin dabei.
    gänsemester mästen
    perverse tiertransporte mit denen machen die dabei viel verdienen.
    und denen die die pelztiere aufs perversete halten und umbringen – was soll mit denen geschehen??? mir fällt nichts angemessenes ein….
    ich sage e u c h: jeder 1 euro = 80 Millionen und dann die sache angehen – alle weg die dreck sind – tieren lebensraum lassen – kein h2no oder vogelgrippe schweinegrippe mehr.. oder ists doch besser n stück wurst für 49 cent zu kaufen und im laufe der jahre am preis zu verrecken???

    ich hoffe es.- sind noch nicht alle von uns soweit abgestumpft..

    • Bei deinen Aktionen fehlt nurnoch die Haut abziehen bei lebendigem Leib der Pelzmastbetriebe. Nein, Spaß beiseite. Eier zu essen ist doch nicht schlimm? Schon klar auf was du hinaus willst. Nun, nicht jeder Mensch kann sich Freiland Eier kaufen weshalb sie zur Nummer Har.. 4 ehhhh 3 greifen. A.L.F. ist eine Terrorgruppe in den Taten was sie tuhen. Jedoch ist es bei Tierschutz in meinen Augen anders. Es sind keine Sadisten etc. die sich bei solchen Terrorgruppen beteiligen. Nein, es sind Menschen die Tieren helfen wollen und nur Gewalt als Lösung sehen bzw. sofort helfen möchten.

  16. ganz ehrlich?ihr sagt bei gewalt hört es auf?! da haben wir doch die antwort GENAU BEI GEWALT HÖRT ES AUF
    also was tun die menschen den tieren an? GEWALT!
    ich hasse menschen und ich finde man sollte genau das mit den menschen machen was sie den tieren antun!!!!

  17. und auserdem die menschen, die hier behaupten das in solchen fällen gewalt keine lösung sei ,genau diese menschen sollten mal NUR EINEN TAG mit den tieren tauschen im versuchslabor, massentierschlachtung usw.
    ich bekomm so eine wut wenn ich sowas lese…ganz ehrlich die sowas noch schreiben IHR SEID ALLE MITTÄTER

    SOLANGE MENSCHEN DENKEN;TIERE FÜHLEN NICHTS MÜSSEN TIERE FÜHLEN DAS MENSCHEN NICHT DENKEN

  18. ist euch das nicht ein klein bisschen peinlich,dass dutzende militante
    tierschützer(-befreier)jahrelang in haft sitzen, während sich gegen
    die ausufernde kinderpornokriminalität weit und breit nichts regt?
    kein hacker, keine militanten,nichts…
    wacht mal auf, ihr hasenstreichler!!!

  19. ich find die extreme nicht gut. genauso wie ich militanten tierschutz nur bedingt respektiere. ab einem gewissen punkt ist es einfach kein tierschutz sondern blinde wut.
    andererseits ist es ziemlich schwer legal gegen tierschänder vorzugehen.
    von daher befinden wir uns in einem dilemma.
    und irgendwo in der mitte liegt die lösung. oder?
    @pricklpit: ganz ehrlich, mach dir deine website auf wenn du was gegen kinderpornokriminalität unternehmen willst. ich bin mir sicher die hälfte der leute hier würde es sogar befürworten. aber diese seite ist nun mal für “hasenstreichler” gedach und wenn du dir mal ein paar bilder reinziehen würdest (ganz legal auf google bildersuche) das ist fast genauso schlimm. ._.

  20. Ich habe kein Problem Fleisch zu essen wenn es artgerecht gehalten wurde. Das machen alle Jäger. Ich habe kein Problem Natur zu beeinflussen – das macht jede Spezies. Das Problem ist, dass unsere Möglichkeiten Natur zu zerstören exponentiell sind. Damit töten wir Tiere nicht nur direkt zB. mit dem Gewehr sondern auch indirekt indem wir Lebensraum zerstören.
    Das zweite Problem ist unsere Vermehrungsrate. Wenn wir nur 500 Mill. Menschen wären, hätten wir nicht soviel Einfluss auf die Natur und wir könnten der Natur weniger Leid antun. Wie wird der Kampf um Wasser und Nahrung aussehnen wenn wir zB. 15 Milliarden sind. Nehmen wir dann mehr Rücksicht auf Tiere?
    Eine Lösung soll darin liegen, die Menschen zu überzeugen umweltfreundlich zu leben. Wie soll man über 7 Mrd. Menschen von ein und derselben Sache überzeugen? Soll man Flyer in die Briefkästen stecken? Danach wollen alle nur noch ein Kind? Die Armen wollen der Natur zuliebe arm bleiben? Die Reichen verteilen einen großen Anteil mit Freude an die Armen?
    Das Problem: Jedes Ökosystem kippt exponentiell, also erst langsam dann plötzlich sehr rasant. Es kann also durchaus sein, dass die Bedingungen in einer kurzen Zeit so schlecht werden, dass die Menschen komplett von der Erde verschwinden.
    Viele Umweltschützer werden nicht müde die vielen kleinen Erfolge hervorzuheben. Man freut sich über erhaltene Bäume oder über verhinderten Straßenbau. Ja es ist wichtig sich für solche Dinge einzusetzen, darüber kann man nicht streiten. Wenn wir aber den Blick für das Wesentliche verlieren, wird es gefährlich. Die Umweltschützer freuen sich wie ein Arzt der bei einem schwer Krebskranken einen Pickel entfernt hat aber den Krebs ignoriert (Überbevölkerung). Hier wird Optimismus verbreitet der von der Realität ablenkt. Es ist Wirklichkeitsverweigerung und Schönrederei auf höchstem Niveau.
    Was geschieht wenn wir in einigen Jahren 9, 10, 13 usw. Milliarden Menschen auf der Erde sind? Was nützt bei dieser Menge ökologisches Wirtschaften? Würde es etwas bringen, Wasserstoffautos zu bauen, wenn wir die doppelte Anzahl an Fahrzeugen hätten? Dafür würden neue Straßen gebaut, Unmengen an Stahl, Tankstellen usw. gebraucht. Würde es der Welt helfen, nur noch Bio-Landwirtschaft zu betreiben? Bei rasant zunehmender Population und steigendem Flächenraubbau wohl kaum. Selbst Ökoanbauflächen sind keine natur gewachsenen Ökosysteme.
    Menschenverringerung ist Natur- und Tierschutz!

  21. @Horst
    Du hast es auf den Punkt gebracht. All unsere Probleme, Umweltverschmutzung, die Ausbeutung der letzten Ressourcen, Massentierhaltung oder Klimaerwärmung, haben eine Ursache. Zu viele Menschen mit zu vielen Ansprüchen. Weltweite Geburtenkontrolle und eine 180 Grad Kehrtwende der Menschen in ihrem Umgang mit der Erde sichert nicht nur das Überleben anderer Spezies, auch unser eigenes. Ich habe bewusst die Erde geschrieben, denn sie gehört uns nicht.

  22. Diese Kehrtwende wird es wohl leider nicht geben. Ich habe Dir mal ein paar Stellen aus meinem Flugblatt kopiert. Gruß Horstl

    Und genau hier liegt der Trugschluss aller Naturschützer (Ich bin auch einer!). Die Ökobewegung ist in dieser Form zum Scheitern verurteilt. Was hat man erreicht? Ist das Artensterben beendet? Ist der Regenwald aufgeforstet? Wachsen die Gletscher wieder? Stoppt der Klimawandel?

    Andere meinen man müsse mehr Geld in den Umweltschutz investieren. Aber wie entsteht Geld? Durch den Wert produzierter Ware! Man muss also erst Natur an Punkt A zerstören um Güter herzustellen, um dann an Punkt B mit dem Geld wieder Natur aufzubauen?

    Manche sagen, dass Wirtschaftswachstum und der Naturschutz sich nicht gegenseitig ausschließen. Aber wenn man hypothetisch ein Wachstum von 2% veranschlagt sind dies im ersten Jahr 2% von 100%. Im nächsten Jahr sind es 2% von 102% usw. In nur 35 Jahren käme es zu einer Verdoppelung. Doppelt soviel Häuser, Autos, Straßen, Fabriken. Und diese Wirtschaftsweise soll Klimaverträglich sein?

    Einige sagen, dass wir Menschen gar nicht in der Lage wären das Klima zu beeinflussen. Klimaveränderungen gab es schon immer. Es seien auch diesmal Unregelmäßigkeiten der Sonnenstrahlung und der Erdrotation. Mag sein aber die Sonne ist nicht daran Schuld das wir die Regenwälder vernichten, unzählige Tierarten abschlachten, die Meere mit Müll zukippen usw. Das ein Ökosystem bei zu starkem Eingriff kollabiert ist ein Gesetz ob wir nun das Klima beeinflussen oder nicht.

    Wiederum andere meinen, man müsse sich nur auf den Klimawandel einstellen.
    Wie soll sich ein Frisör darauf einstellen, wenn sein Geschäft zum dritten Mal unter Wasser steht?
    Wie soll ein Hauseigentümer sich darauf einstellen, dass sein Dach schon wieder beim Nachbarn im Garten liegt?
    Wie soll sich ein Bauer darauf einstellen, dass er schon wieder weniger geerntet als gesät hat weil alles vertrocknet ist?
    Wie soll man sich darauf einstellen, dass die Versicherung in allen drei Fällen die weitere Zusammenarbeit verweigert oder die Beiträge ins Unbezahlbare steigert?

    Wie könnte nun das Kernproblem gelöst werden? Geburtenkontrolle? In den meisten überbevölkerten Regionen sind Kinder ein Zeichen von Macht, Wehrhaftigkeit, Potenz, Männlichkeit, Wohlstand, Prestige, Altersvorsorge usw. Die Religionen fördern diese Entwicklung. Verhütung ist verpönt. „Seid Fruchtbar und mehret Euch.“ ist für viele ein Leitbild. Diese Ansichten in den nächsten Jahren aus den Köpfen zu bekommen, ist in der notwendigen Menge aussichtslos. Es wird also keine durchschlagende, wirkungsvolle Geburtenkontrolle geben, die zumindest die wichtigsten Staaten unterschreiben und auch durchsetzen können. Außerdem ist dieses Problem überhaupt nicht in der Politik, der Wirtschaft oder den Medien aktuell. Alle suggerieren nur: „Haben wir CO2 im Griff, können wir weitermachen wie bisher!“

    Was wäre, wenn wir fiktiv kein CO2 mehr ausstoßen würden, aber aufgrund der steigenden Nachfrage noch mehr Erze abbauen, Holz schlagen, Meere überfischen und Felder anlegen würden? Da wir in immer mehr Teilbereiche eingreifen, würde das Gesamtsystem trotzdem kollabieren. Nichts würde sich an der Klimaentwicklung ändern!

  23. @alle: Danke für die vielen Kommentare. Der Beitrag ist schon was älter, aber offenbar noch interessant.
    @Horst: Überbevölkerung ist sicherlich eines der größten Probleme überhaupt und wird hier demnächst auch thematisiert. In diesem Artikel geht es aber vor allem um die ALF. ;-)

  24. Was ich vielleicht nicht eindeutig gesagt habe: Es gibt nur einen brauchbaren, längerfristigen und nachhaltigen Naturschutz! Ein Mensch der nicht geboren wird kann keine Tiere quälen! Das ist Eure Stellschraube!!!!!!!!! Glaubt Ihr wirklich, wenn wir 8,9,14 Mrd. Fresser sind, wird irgendjemand noch auf Tiere Rücksicht nehmen? Dann erst recht nicht. Außerdem sind alle Menschen Tierquäler! Ich auch! Wir quälen indirekt! Oder wo kommt denn der Rechner her an dem ich sitze. Dafür wurde Natur zerstört in dem Tiere lebten! Was ist mit der indirekten Quälerei? Die ist doch viel umfangreicher! Wieso soll sie nicht Thema dieser Seite sein? Versteht Ihr das jetzt?

  25. ich finds gut was die machen, wenn jemand schon mal gesehen hat wie die Tiere leiden kann solch ein Verein nur unterstuetzen …ich wuenschte es wuerde mehr unterstuetzter finden

  26. Sind ja scheinbar (fast) alle einer Meinung hier… wie langweilig. Also ich lehne solche Aktionen ab, weil Gewalt immer Gegengewalt produziert. Schon klar, dass wir den Tieren Gewalt antun. Aber darauf mit gleichen Mitteln zu reagieren kann nicht richtig sein. Dann besser beim Einkauf darauf achten und nur solche Produkte zu kaufen, für die keine bzw. weniger Tiere leiden mussten.

  27. @müsli: die kuschel-bio-schiene hilft halt nur begrenzt weiter. ist natürlich auch bequemer… dadurch wird aber keinem tier aktuell geholfen. stellt euch einfach mal vor wie das wäre, wenn wir mit menschen genauso umgehen würden wie mit tieren. menschen dritter klasse quasi. zu millionen gezüchtet, eingesperrt, gemästet, geschlachtet und verspeist. wer glück hat kommt an die leine oder im käfig bei herrchen und frauchen zuhause. so ein regime würde sämtliche diktaturen in den schatten stellen.
    scheiss doppelmoral

  28. Ich gebe Horst 100% recht! Die menschliche Population mit dem jetzt auch in den 3. und Schwellenländern steigenden Ressourcenhunger ist das Problem.
    Langfristig gesehen nutzt Arten-, Umwelt- und Klimaschutz nichts, wenn der Mensch die Überbevölkerung nicht in den Griff bekommt. Um eine Überleitung zu ALF zu bekommen, der Mensch kann nur begrenzt weit planen, ist ein Meister des Verdrängens und die Gesellschaft ist zäh und zerfressen vom Wachstumsgedanken. Als Einzelner oder als Gruppe steht man ziemlich machtlos und wütend da. Man spendet und spendet für Tier-, Umweltschutzorganisationen, verteilt fleißig Flyer etc., schlägt sich mühselig mit Bürokratismus und Behörden rum, wird als Öko/Vegischlampe bezeichnet und -auf einen popeligen Erfolg folgen große Misserfolge (war aktiv bei Greenpeace und dem WWF). Irgendwann reichts! Deshalb kann ich Sea Shepard und auch ALF verstehen. Man kann ALF vieleicht als Arnarchogruppe mit zuviel Selbstinszenierungsgehabe bezeichnen, aber ich finde es gut. Auch sollte jedes geheime Videomaterial noch mehr an die Öffentlichkeit gelangen. Zudem müsste es so ‘ne Art Wikileaks für den Umwelt-, Tierschutz geben. Ein Muss aber muss dabei immer sein, Menschen dürfen selber nicht zu schaden kommen.
    An dieser Stelle mal einen anderen Ansatz für den Tierschutz.
    http://www.greatapeproject.de/
    Der eine Mitbegründer, der australische Philosoph Peter Singer, ist zwar heftig umstritten, aber nur weil man seine Kernthesen nicht versteht.

  29. ich finde ALF sehr sehr gut… Vieleicht öffnen so ein paar mehr Menschen ihre Augen.Ich würde sogar sagen das menschen die anderen lebewesen grausamste gewalt antun das selbe verdient hätten!!!Was hat man den für eine Chance gegen Wiesenhof und co? gar keine den es geht immer nur ums Geld. Diesen leuten ist Tierleid doch scheiß egal sie sehen nur Profit….

  30. Die ALF ist so ziemlich die einzige Organisation, die auch etwas gegen die fürchterlichen Gräueltaten unternimmt, den die Mehrheit dieser emotional total abgestumpften Menschheit für ihren eigenen Genuss billigend in Kauf nimmt. Schon Berthold Brecht sagte: “Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!”
    Die Bestie Mensch muss gestoppt werden, denn den Tieren steht mit ihrer Geburt genau dasselbe Naturrecht auf Leben zu, das auch die Menschen haben. Nur, dass letztere dazu befähigt sind, in egoistischen Gesetzesbüchern festzusetzen, dass ihnen das Recht auf ein leidloses Leben in Freiheit zusteht, was sie der Tierwelt absprechen, sie zu ihrem eigenen Genuss einsperren, ausnutzen, ihre Qualen in Kauf nehmen und schlussendlich abschlachten, nur weil es für sie selbst so am besten funktioniert?! Nur, weil sie zu verschissen ignorant und selbstverliebt sind, und allen Ernstes immernoch damit argumentieren, dass sie das ja schon seit der Steizeit so machen?! “Ein Unrecht bleibt ein Unrecht, auch, wenn es alle begehen.”, das wusste auch schon Magnus Schwantje.
    Ich lebe schon ewig ohne Tiere zu fressen und bin wesentlich sportlicher und gesünder als diese selbstsüchtigen Fett******, die bei MC Doof ihre Burger in sich reinfressen. Die sollen mal mit mir nen Marathon laufen, 3 Stunden im Fitnesstudio oder 5 Minuten im Ring durchhalten..! Schaut euch mal Shaolinmönche an. Diese Männer vollbringen wahre Wunder mit ihrem Körper un das sind alles mindestens Vegetarier, wenn nicht sogar Veganer. Die glauben daran, dass, wer erleuchtet ist, Mitgefühl hat. Und wer Mitgefühl hat, isst keine Tiere und lässt sie niemals leiden.
    Oder schaut euch Patrik Baboumian an, der stärkste Mann Deutschlands, ist seit 6 Jahren Vegetarier und will zum Veganismus wechseln. Mike Tyson ist auch Veganer. Also kommt mir nicht mit eurer Ernährungs-Scheiße!
    Ich kanns langsam nicht mehr aushalten, wie diese dummen “Prominenten” im Fernsehen für ermordete Lebewesen werben und dieser Fettberg von Jumbo Schreiner im selbstdeklarierten “Wissens”Magazin Galileo Schnitzel in seine widerliche Visage quetscht, wie diese egoistischen M******* aufm ihrem scheiß Catwalk die Überreste gehäuteter Tierleichen tragen und und und…
    Ein Denkprozess muss einsetzen!
    Und deswegen will ich die ALF auch finanziell unterstützen, sie rüttelt wach erzeugt eine Kontroverse zu diesem Thema, sorgt dafür, dass darüber diskutiert wird und die Öffentlichkeit beginnt, darüber nachzudenken. Außerdem greifen sie auch aktiv ein und nehmen diesen Bonzen wieder das weg, was ihnen nie gehört hat: Das Geld, das sie aus der Unterdrückung der Tiere scheffeln. Sie verletzen ja nichteinmal die Menschen, nicht einmal einen Metzger, der sein Geld damit verdient, wehrlose Kreaturen brutal zu ermorden, der sein mörderisches Handwerk selbst auch noch gut findet und ohne Reue verübt.
    Wo bitteschön ist da der Unterschied zu den SS-Offizieren, die tausende Juden im Dritten Reich ermordet haben?! Man vergast auch heute noch ausgesetzte Straßenhunde, ihr glaubt noch nicht ernsthaft, dass sie immer zum Tierarzt geschafft werden und eine “humane” Todesspritze bekommen??
    Und Tiere fühlen genau dieselbe Angst und genau dasselbe Leid und denselben Schmerz wie wir Menschen. Da ich in der bioloischen Wissenschaft tätig bin, weiß ich, dass sich der menschliche und z.B. der Körper eines Schweines oder einer Kuh oder ferner auch eines Huhns von der grundlegenden Funktionsweise kaum unterscheiden.
    Also ist es einfach nur falsch, die ALF mit Mördern auf eine Ebene zu stellen, sie haben wesentlich friedvollere Methoden, um gegen diese unfassbare Brutalität vorzugehen.
    Ich werde die einzig richtige Denkweise zu diesem Thema soweit verbreiten, wie es mir möglich ist.
    Kann mir bitte jemand eine private Nachricht schreiben, wie man das mit der Unterstützung am besten bewerkstelligen kann? Wäre echt super nett.
    Zum Abschluss ein sehr treffendes Zitat von eines der genialsten Individuen, die das Menschengeschlecht jemals hervorbrachte. Wollen wir hoffen, dass sich seine Worte in Zukunft noch bewahrheiten und die Menschen ihre Augen öffnen:

    “Es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen. Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.”
    -Leonardo Da Vinci

    • Hallo VegWS, danke für deinen Kommentar (ich habe mir mal erlaubt, an zwei Stellen * einzufügen ;-)).

      Ich denke auch dass viele nur behaupten dass Fleisch für die Ernährung wichtig ist, da es keine rationalen Argumente für den dessen Verzehr gibt.

      Den Nazi-Vergleich hat PETA (?) mal angeführt und dafür viel Kritik kassiert. Auch wenn es da Parallelen geben sollte, würde ich da lieber keine Vergleiche ziehen.

      Aber gutes Zitat von Leonardo Da Vinci, welches zeigt, dass er seiner (und unserer) Zeit wohl ein gutes Stück voraus war.

    • “Kann mir bitte jemand eine private Nachricht schreiben, wie man das mit der Unterstützung am besten bewerkstelligen kann? Wäre echt super nett.”
      Da wird dir hier keiner weiterhelfen. Spende doch einfach was an die tierbefreier: http://www.tierbefreier.de/home.html
      Die leisten u.a. Rechtshilfe für Aktivisten.

  31. @Gandalf: Was heißt hier Kuschel-Bioschiene? eine Diktatur gegen die nächste austauschen? Veränderungen geschehen nunmal langsam und müssen sich erst egegen gewohnheiten durchsetzen. So auch hier. Mit Brechstange hilft auch nicht, da man so nur an sich aufgechlossene Leute verprellt. Also nich hier groß einen auf Black Block machen (und sonst die meisten eh nicht) und so tun ,als ob das die lösung aller Probleme wäre.
    find auch nicht gut was in den mastanlagen abgeht, aber diese Selbstgerechtigkeit nervt!

  32. Bevor hier welche sagen,das die A.L.F gewalttätig ist,solltet ihr euch ersteinmal schlau machen,hier ein Auszug aus den Richtlinien der A.L.F : Die ALF agiert nach vier Grundsätzen. Jeder Vegetarier oder Veganer, der sich an diese Richtlinien hält, „darf“ sich als Teil der ALF bezeichnen und in deren Namen Aktionen durchführen. Die Grundsätze sind:
    1.Die Befreiung von Tieren aus den Stätten, in denen sie gequält werden, z. B. Laboratorien, Tierfabriken, Pelzfarmen etc. Die Tiere müssen in ein gutes Zuhause übergeben werden, wo sie frei von Leiden bis zu ihrem natürlichen Ende leben dürfen.
    2.Das Zufügen ökonomischer Schäden für all jene, die von der Not und der Ausbeutung der Tiere profitieren.
    3.Das Aufzeigen der Gewalt, denen Tiere hinter verschlossen Türen ausgesetzt sind, mit Hilfe von gewaltfreien, direkten Aktionen und Befreiungen.
    4.Das Ergreifen aller notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, damit weder Mensch noch Tier durch die Aktionen Schaden nehmen.

  33. ich hoffe das ihr für eure illegalen aktionen schadensersatz leisten müst.
    tierschutzorganisationen sind auch nur darauf aus spenden zu erhalten und sich das geld in die eigenen taschen zui stecken

  34. Also ganz einfach!
    Das ist die marktwirtschaft.
    Angebot & Nachfrage!
    Solange die Nachfrage für pelze & billiges Fleisch besteht, wird eine Änderung der bisherigen Methoden gar nicht möglich sein.
    Ist wohl klar!
    Wir könnten ja auch unsere wirtschaftsform ändern. Zb.: in eine Planwirtschaft. Dann gibts nur noch eine Sorte Unterhose, Bier, usw. Und dazu viel Korruption und Armut und wir würden erbärmlich vor die Hunde gehn wie die udssr.
    Die Pointe: entweder uns gehts blendend-die Tiere werden ausgebeutet, oder wir sind arm und anspruchslos.
    Irgendwie ein unlösbares Problem.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.