permalink

2

36 Fußballfelder Wald pro Minute

Waldweg

Die globale Waldfläche schwindet rasant.

Seine ökologische und wirtschaftliche Bedeutung wird häufig unterschätzt. Und alle haben ihn gern, den Wald. Trotzdem wird weltweit jede Minute eine Waldfläche in der Größenordnung von 36 Fußballfeldern vernichtet. Dabei gibt es längst zertifizierte Produkte aus nachhaltiger Waldwirtschaft. Die Vereinten Nationen haben 2011 daher zum „Jahr der Wälder“ erklärt.

Wald als Wirtschaftsfaktor

Der Wald hat in Deutschland bis heute eine wichtige ökonomische Bedeutung. Hauptberuflich arbeiten etwa 75.000 Menschen in der Forstwirtschaft. Zusätzlich arbeiten rund 100.000 Menschen nebenberuflich von der Waldwirtschaft. Rechnet man die Arbeitsplätze in der holzverarbeitenden Industrie dazu, beschäftigt der Wald ungefähr 1,3 Millionen Menschen. Mit Holz lassen sich nicht nur Papier oder Möbeln herstellen. Auch für die Wärme- Stromerzeugung ist Holz als nachwachsender und umweltschonender Rohstoff wieder gefragt.

Wald als Ökosystem und Erholungsraum

Davon abgesehen ist der Wald Lebensraum für viele vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Die Waldböden filtern Schadstoffe und speichern große Mengen Trinkwasser. Als Kohlenstoffspeicher binden die Wälder allein in Deutschland jedes Jahr 80 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid. In Bergregionen schützen Waldflächen vor Lawinen und Erdrutschen.

Für Städter sind Wälder zudem die wichtigsten Naherholungsgebiete. Relativ neu ist der Trend zu Waldkindergärten, deren Zahl inzwischen auf 800 gewachsen ist. Die Liebe zum Wald ist so groß, dass sich immer mehr Menschen hier auch begraben lassen. So gibt es heute etwa 50 sogenannte Bestattungswälder in Deutschland – Tendenz steigend. Je unnatürlicher unser Leben wird, desto größer offenbar die Sehnsucht nach Natur.

Das Jahr der Wälder

Weil wir aber nicht nur den Wald, sondern auch unsere Lebensweise lieben, muss der Wald immer weiter weichen. Die Vereinten Nationen haben dieses Jahr zum „Jahr der Wälder“ erklärt, weil der Wald Schutz und daher mehr Aufmerksamkeit benötigt. Jedes Jahr werden weltweit 13 Millionen Hektar Wald vernichtet. Der meiste Wald schwindet in den artenreichen Tropen vor allem für die Schaffung neuer Agrarflächen. Philipp Göltenboth vom Waldschutzprogramm des WWF Deutschland erklärt, wer dafür verantwortlich ist:

„Das sind wir. Schließlich verschwinden die 36 Fußballfelder Wald pro Minute nicht einfach so. Aus ihnen wird Holz gewonnen, und daraus entstehen beispielsweise Wegwerfartikel aller Art, vom Papiertaschentuch bis zum Pappbecher für den täglichen Coffee to go. Oder die Wälder müssen weichen, weil an ihre Stelle Soja für die immer stärker anwachsende Fleischproduktion angebaut wird.“

FSC-zertifizierte Papierprodukte

Göltenboth empfiehlt daher Verbrauchern, beim Kauf auf FSC-zertifizierte Papierprodukte zu achten. Der Forest Stewardship Council ist eine internationale, gemeinnützige Nicht-Regierungsorganisation zur Förderung einer umweltschonenden, sozialen und ökonomisch tragfähigen Waldbewirtschaftung. Da die Organisation den gesamten Produktionsprozess kontrolliert, gilt das FSC-Zertifikat als sicherer Indikator dafür, dass ein Produkt aus verantwortungsvoller Waldbewirtschaftung kommt. Informationen für Unternehmen und Verbraucher zu entsprechenden Produkten gibt es in der FSC-Produktdatenbank.

2 Kommentare

  1. Toller Artikel. Wald ist Leben! Dies sollten wir uns wieder bewusst werden. Gerade wenn es darum geht die Klimaschutzziele einzuhalten. Wald ist eben ein unschlagbar kostengünstiger CO2-Speicher!

  2. hHb auch letztens im Berliner Hauptbahnhof den Waldverlust-Ticker gesehen: Alle 60 Stunden geht eine Waldfläche verloren die so groß ist wie ganz Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.